NABU Bochum » Auf der Suche nach Pfeilgiftfröschen in Costa Rica

Auf der Suche nach Pfeilgiftfröschen in Costa Rica

Das mittelamerikanische Land Costa Rica ist kaum größer als Niedersachsen. Dennoch leben hier ca. 505.000 Tier- und Pflanzenarten – das sind 5% aller weltweit bekannten Arten! Diese unglaubliche Vielfalt verdankt Costa Rica seiner Lage zwischen den Kontinenten Nord-und Südamerika. Seit drei Millionen Jahren sind die Lebensformen aus dem Norden und Süden hierher eingewandert und haben sich den Umweltbedingungen angepasst.

Peter Bartsch besuchte das Land in den vergangenen Jahren drei Mal und fasste am 20.01.2009 in der Zooschule des Tierparks Bochum seine Naturerlebnisse in einem Bildvortrag zusammen. Ein Schwerpunkt waren dabei die in Costa Rica lebenden Pfeilgiftfroscharten.

„Erdbeerfröschchen“ alte Bezeichnung: Dendrobates pumilio, nach einer völlig neu geordneten Systematik der Pfeilgiftfrösche wird diese Art nun als Oophaga pumilio bezeichnet. Die Weibchen füttern die in Blattachseln von Bromelien lebenden Quappen mit unbefruchteten Eiern. Foto: Peter Bartsch