NABU Bochum » Wer piept denn da?

Wer piept denn da?

NABU lädt vom 13. bis 15. Mai zur zwölften Stunde der Gartenvögel.

Foto: NABU / Paulo dos Santos

An Pfingsten lädt der NABU wieder zur großen Zählaktion „Stunde der Gartenvögel“ ein. Auch in Bochum sind Groß und Klein aufgerufen, zwischen dem 13. und 15. Mai eine Stunde lang die Vögel in ihrem Garten, vom Balkon aus oder im Park zu beobachten, zu zählen und für eine gemeinsame Auswertung zu melden. Bundesweit hatten im vergangenen Jahr rund 47.700 Vogelfreunde mitgemacht und insgesamt über eine Million Vögel beobachtet und gemeldet. Allein in Bochum haben im Vorjahr 188 Vogelfreunde in 123 Gärten 4064 Vögel gezählt. Damals lag die Amsel auf Rang 1 vor der Ringeltaube und der Kohlmeise, die in den Vorjahren auf Bochumer Gebiet vorne lag.

Die „Stunde der Gartenvögel“ funktioniert nach dem Prinzip der „Citizen Science“, einer Forschung für Jedermann: Je mehr Menschen ihre Beobachtungen zusammentragen, desto aussagekräftiger sind die Ergebnisse. Sie können wichtige Daten über den Zustand der Umwelt, den Klimawandel und die Entwicklung der Artenvielfalt liefern. Die über mehr als zehn Jahre reichende Datenreihe gibt Aufschluss über Zu- und Abnahmen von Vögeln im Siedlungsraum. Auch wenn für die Teilnehmer die Zählmethode einfach gehalten ist, liefert sie in der Summe tausender Gärten spannende Erkenntnisse. Interessant wäre etwa, ob der der Aufwärtstrend bei Ringeltauben anhält oder ob sich die Bestände von Mauersegler und Mehlschwalben wieder stabilisieren in Bochum.

Auch in diesem Jahr hofft der NABU-Stadtverband auf rege Teilnahme der Vogelfreunde in Bochum, denn je mehr Menschen mitmachen, umso aussagekräftiger sind die Ergebnisse und die Tendenzen, die sich daraus ablesen lassen.

Alle wichtigen Infos zur Teilnahme und über die laufenden Ergebnisse beim NABU NRW.