NABU Bochum » Vogelbeobachtung ist überall möglich

Vogelbeobachtung ist überall möglich

Vögel gucken geht auch in Corona-Zeiten. Egal ob mit Blick durchs Fenster oder beim Surfen im Internet. Vogelbeobachtung ist nicht nur etwas für Experten. Letztere werden auch als Ornithologen bezeichnet. Alle an Natur interessierten Menschen können Vögel beobachten, gleichgültig ob vom Fenster aus, vom Balkon, im eigenen Garten, im Park oder in einem der vielen Landschaftsschutzgebiete in Bochum. Wer mehr wissen und lernen will sollte sich ein Bestimmungsbuch anschaffen, z. B. den Klassiker Was fliegt denn da? aus dem Kosmos-Verlag. Auch ein Fernglas ist sehr nützlich. Kostenlos gibt es vom NABU die App Vogelwelt, die über mehr als 300 Vogelarten reich bebildert informiert. Auch die Portraits der 40 häufigsten Gartenvogelarten Von Amsel bis Zilpzalp sind bereits sehr hilfreich.

Es geht aber auch ganz ohne Rausgehen – im Netz!

Nicht nur in Zeiten von Corona können an Natur interessierten Menschen auch zuhause bleiben und sich trotzdem über das Geschehen in der Vogelwelt hautnah informieren. So bietet der NABU einen Einblick in die Kinderstube einer besonders seltenen Adlerart in der Uljanowsk-Region in Russland. Dort brütet das Kaiseradlerpaar Uljana und Simbirom und wir können ihnen via Webcam live dabei zusehen.

Kaiseradlerhorst mit Küken in Kasachstan, Foto: NABU / Stefan Michel
Kaiseradlerhorst mit Küken in Kasachstan, Foto: NABU / Stefan Michel

Aber wir müssen nicht gleich virtuell bis an die Wolga reisen. Denn in Wachtberg, an der Lagerhalle eines Obstbauern hängt ein Nistkasten, der ursprünglich als Herberge für Schleiereulen gedacht war. Doch seit Jahren wird er von Turmfalken genutzt. Auf den Seiten des NABU NRW bietet eine Turmfalken-Webcam Einblicke in die Brutsaison. Gestern ist Küken Nummer 3 geschlüpft. Hoffen wir dass die beiden anderen auch bald schlüpfen und erfolgreich groß gezogen werden können.

Turmfalken, Foto von Kathy Büscher auf Pixabay
Turmfalken, Foto von Kathy Büscher auf Pixabay

Oder fahren Sie mit NABU TV virtuell an die Havel:

Die Untere Havelniederung ist eines der bedeutsamsten Feuchtgebiete Deutschlands. Mehr als 1.100 bedrohte und geschützte Tier- und Pflanzenarten leben hier. Der NABU will dieses Naturparadies retten: mit einem gigantischen Projekt zur Renaturierung des Flusses. Es ist das größte Projekt dieser Art in ganz Europa – in den kommenden Jahren sollen Biber, Seeadler und alle anderen Flussbewohner davon profitieren.

Schaut selbst, wie beeindruckend vielfältig das Leben an der Havel ist. Das Video zeigt Fotos von typischen Arten, die hier vorkommen. Durch den Parallax-Effekt werden die Fotos zum Leben erweckt.

Ihr könnt den Tieren und Pflanzen an der Havel helfen und diese einzigartige Flusslandschaft schützen. Mehr unter www.NABU.de/havel-pate.